Die Fashion-Trends 2013

August 27, 2013 in Mode von lotte

Jeans Fritz

Bildquelle: Jeans Fritz

Mehr denn je leben wir Mode – wir sind ein Teil davon. Outfits mit Trendpotential werden von Streetstyle-Fotografen aufgefangen und in Modeblogs und Fashion-Foren verarbeitet. Doch nicht nur wir, sondern auch die großen Designer beziehen genau von hier ihre Inspiration. Vor allem in den großen Modemetropolen wie Mailand, Paris, Madrid, London, Stockholm, Kopenhagen, New York und Berlin halten die Trendscouts Ausschau nach innovativen und kreativen Stylings. Aber auch Online Shops bieten genügend Auswahl an Kleidungsstücken, die den aktuellen Trends gerecht werden.

Das Nineties-Comeback und der gewollte Stilbruch

Aktuell erleben vor allem die schrillen 90er ein Revival in Sachen Fashion. Auch schon die letzten Saisons haben es bewiesen, Latzhosen, Schulterpolster, Crop Tops, Neon-Akzente und Plateauschuhe haben die Laufstege und teilweise auch unseren Kleiderschrank zurückerobert. Aber auch andere Looks stehen dieses Jahr hoch im Kurs, von kontrastfarbenen Blockstreifen, über floral Print, bis hin zu Military Style, Spitze und Leder. Kombinieren lässt sich (fast) alles: gern getragen wird dieses Jahr der Spitzenrock zur Military- oder Biker-Jacke, gewagter, aber dennoch nicht tabu sind Streifen zu floralen Prints. Stilbruch erwünscht heißt es auch beim aktuellen Sneaker-Trend. Wurden die schrillen Retro-Sneaker vorerst verhalten zur dunklen hautengen Skinny Jeans oder Leggings getragen, so blühen sie spätesten seit dem Sommer feminin gestyled zu Kleid und Rock auf. Wer es noch lässiger mag, greift zu ausgefransten Jeansshorts im used Look, Print-Shirt und coolen Bikerboots.

Das blaue Wunder

In diesem Jahr feierte das It-Piece schlechthin seinen 140sten Geburtstag, die Rede ist von der Levi’s Jeans. Weg von ihrem Ruf als strapazierfähige Arbeitshose erlangte sie in den 1950ern Kultstatus und erfindet sich seitdem immer wieder neu in den verschiedensten Stilen und Schnitten. Neben Levi’s gehören auch Lee und Wrangler zu den ältesten Jeansmarken. Jünger, aber nicht minder begehrt sind Marken wie Diesel, Pepe Jeans, Hilfiger Denim, Mustang, Cheap Monday oder auch Mavi. Genauso gut sind Hosen von Shops, die trotz keinem weltbekanntem Etikett, dieselben tollen Eigenschaften in den unterschiedlichsten Ausführungen mit sich bringen.

Denim all over

Damen Jeans

Bildquelle: Jeans Fritz

Kaum ein Kleidungsstück ist so ein Multitalent wie die Jeanshose, mal lässig im Boyfriend Style, sexy in figurbetonter Skinny Passform oder retro mit Flared Leg. Auch bei den Farben lassen die Hersteller keine Wünsche offen. Derzeit besticht die Jeans vor allem in zarten Pastelltönen, glänzender wet look Beschichtung bei schwarzen und weinroten Modellen und dem grungigen destroyed Look der klassischen hellblauen Variante. Die Trends in Sachen Denim sind in diesem Jahr vielfältig wie nie. Eine auffällige Änderung zu den Vorjahren fällt im Hinblick auf die Länge und Höhe auf. High Waist heisst das Motto, ob bei Shorts, Röhre oder Schlaghose. Dazu trägt man die Bluse reingesteckt und kombiniert einen schmalen Gürtel mit sexy Kitten oder High Heels. Was die Hose oben zugelegt hat, ist unten weggefallen. Ob weit oder eng, der Denim-Knigge will sie knöchelhoch gekrempelt in diesem Jahr. Aber nicht nur die Hosen, sondern alles was geht wird gekrempelt, Blusen, Jacken, Shirts und ja, sogar Shorts. Ausnahme bildet hier lediglich die Seventies-Retrojeans mit großem Schlag, hier sollte ehr länger, als zu kurz gekauft werden. Modemutige lassen, inspiriert von Designern wie Balmain und Marc Jacobs, auch die in den Eighties beliebte Karottenjeans wieder auferstehen. Sie ist klassisch hoch geschnitten und nach unten enger zulaufend.
Wichtig ist aber nicht nur dieser oder jener aktuelle Trend, sondern vor allem die richtige Einstellung zum Thema Fashion.