Das perfekte Styling für den Job

Januar 8, 2014 in Mode von lotte

So fühlen Sie sich am Arbeitsplatz wohl: In Kleidung, die zu Ihrem Arbeitsumfeld passt, und einem Styling, das Sie gepflegt aussehen lässt und Ihnen Sicherheit verleiht. Einige Regeln für das optimale Styling gelten schon seit langer Zeit, andere kommen neu dazu. Lesen Sie jetzt, was geht und was nicht, und setzen Sie damit Akzente in Ihrem beruflichen Alltag. Entscheidend ist natürlich immer auch die Branche, in der Sie arbeiten. Wer mit Mode und Design zu tun hat oder in einer Werbeagentur arbeitet, darf mutiger sein als die Bankerin oder Arzthelferin. Passen Sie sich an, aber ordnen Sie sich nicht unter, dann fühlen Sie sich im Job den ganzen Tag über wohl.

Fotolia_54432035_XS.jpg

Gilt der Grundsatz noch, dass Sie im Job generell dezent geschminkt sein sollen? Nicht unbedingt. Zwar standen bestimmte Dinge bis vor Kurzem auf der absoluten NoGo-Liste. Das waren zum Beispiel bunte Lidschattentöne. Jetzt sind aber Lila, Grün und Blau durchaus wieder erlaubt und jobtauglich. Wichtig ist, dass die Farbtöne nicht zu grell sein dürfen, außerdem sorgen Sie mit einem sparsamen Auftrag für dezente Eleganz. Der auffällige Lidstrich sollte tagsüber ebenfalls nur mit Fingerspitzengefühl verwendet werden. Was die neuen Farben können: Der Blick wird wach, jede Spur von Müdigkeit wird vertrieben. Probieren Sie es aus und entdecken Sie einen neuen Look für Ihr Tages-Make-up! Zurückhaltung empfiehlt sich dagegen nach wie vor beim Lippenstift. Heben Sie sich das intensive, sinnliche Rot für ein romantisches Date auf, verwenden Sie das leuchtende Pink lieber beim Ausgehen als am Schreibtisch. Natürlich dürfen die Lippen rot geschminkt sein, wenn Sie auf transparente und softe Töne achten. Passen Sie auch auf, dass ein intensiv geschminkter Mund und ein ausdrucksstarkes Make-up für die Augen nicht miteinander kollidieren. Hier passt immer noch die Grundregel, dass nur eins von beiden kräftig betont wird – der Gegenpart sollte sich unterordnen.

Fotolia_27468825_XS.jpg

Die richtige Frisur finden? Zum erfolgreichen Styling gehört auch die richtige Frisur. Hier können Sie auf die Klassiker setzen, aber auch die neuesten Trends sind durchaus jobtauglich, wenn sie passend umgesetzt sind. Mit dem Bob, der den meisten Frauen gut steht und zu fast allen Gesichtsformen passt, liegen Sie immer richtig. Sehr schön ist es, dass der Bob jetzt auch in einer längeren Form up to date ist. Der Vorteil des klassischen Bobs: Er ist morgends rasch gestylt, Sie brauchen dafür nur wenig Zeit zu investieren. Die Frisur sitzt schnell und unkompliziert, wichtig ist nur ein regelmäßiger Schnitt. Immer beliebt und in vielen Berufen gern gesehen sind der Pferdeschwanz und der Knoten im Nacken. Sorgen Sie hier für Volumen, indem Sie die Haare vor dem Zusammenbinden leicht antoupieren. Das gibt der Frisur Stand und Fülle, es entstehen schöne Proportionen. Neu und trendy ist Haarschmuck in vielen Variationen. Farblich passende Haargummis geben dem Pferdeschwanz jetzt Schwung und setzen Trends. Veredeln Sie die Frisur mit einem schmalen Haarreif, mit dekorativen Schmuckkämmen oder stylishen Haarspangen. Damit bringen Sie auch offene Haare perfekt in Form. Denn Locken und Wellen sind durchaus willkommen – die Frisur soll nur nicht zu üppig und ausladend sein. Die neuen Accessoires für die Haare helfen hervorragend, um die Mähne jobtauglich zu bändigen.

 

Mut zum Duft!

bigstock-Woman-with-perfume-15608102

Man kann ihn nicht sehen, man kann ihn nicht einmal bewusst wahrnehmen, und doch ist er da: Der dezente Duft, der Ihrem Outfit und Ihrem Styling den letzten Schliff verleiht. Klar, dabei handelt es sich gewiss nicht um schwere und intensiv duftende Parfums. Gegen ein leichtes, frisches Eau de Toilette ist jedoch überhaupt nichts einzuwenden. Greifen Sie zu Düften, die eine sanfte Zitrusnote haben. Orange, Zitrone, Grapefruit und Bergamotte wirken belebend, frisch und sind vor allem unaufdringlich. Die sparsame Verwendung sorgt ebenfalls dafür, dass Sie damit nicht unangenehm auffallen. Schön ist auch der Nebeneffekt, den diese Düfte haben: Die leichten Zitrusnoten vertreiben die Müdigkeit, gerade in der nebligen, trüben Jahreszeit liegen Sie damit richtig.